ISA VERSCHRAEGEN besucht Barcelona

DDie dynamische Hauptstadt von Katalonien ist zu jeder Jahreszeit und aus jedem Grund einen Besuch wert.

Für mich war das warme Herbstwetter im November die beste Jahreszeit, um die florierende Kaffeeszene in Barcelona zu erkunden, und mich dabei auch kulinarisch begeistern zu lassen. Ich befand mich anlässlich der CoLab, der halbjährlichen interaktiven Veranstaltung der Barista Guild of Europe in der Stadt. Hier wird eine lokale Kaffee-Community mit einem internationalen Publikum aus Baristas und Café-Inhabern zusammengeführt, um in diesem Rahmen die perfekte Gelegenheit zu haben, Ideen auszutauschen, sich inspirieren zu lassen und die entstehenden Kaffee-Szenen in Europa zu erkunden. Die Veranstaltungsplanung beansprucht zwar einen Großteil meiner Zeit, aber ich versuche stets, mir etwas Freiraum zu lassen, um die Stadt hautnah erleben zu können.

Etwas abgelegen von Touristenwegen begann ich meinen Tag im Cooccio, wo die CoLab abgehalten wurde und wo Miguel Lamorea den hervorragenden Atmans Coffee abhielt. Miguel hat früher in London mit mir zusammengearbeitet. Möglicherweise bin ich also etwas voreingenommen, aber ich halte ihn für einen der talentiertesten Baristas, die ich kenne. Das Lokal in Cooccio ist geschlossen, aber er arbeitet bereits an anderen Kaffeeprojekten und konzentriert seine Aufmerksamkeit auch auf die Wettbewerbsorganisation als der nationale Koordinator der SCA Spanien.

Hidden Coffee ist ein weiteres Café mit mehreren Röstern in der gleichen Gegend, nur einen Katzensprung vom Bahnhof Sants entfernt. Hier werden verschiedene Bohnensorten mit breitgefächerten Braumethoden angeboten. Das Café ist erst seit wenigen Monaten geöffnet, aber ich war sehr von der Qualität und vom hervorragenden Service beeindruckt.

Es ging weiter gen Osten, in den touristischen Gòtic-Bezirk im Zentrum von Barcelona. Wenn Ihre Zeit knapp ist und Sie sich nicht im Wirrwarr der engen, verschlungenen Gassen verlaufen wollen, dann sollten Sie sich Satan‘s Coffee Corner auf Ihrer Karte vormerken. Ich hatte schon so viel von dieser Kultmarke gehört und konnte es kaum erwarten, sie mit eigenen Augen zu sehen. Der Right Side Coffee war hervorragend als Espresso und als Filterkaffee, aber es waren die Speisen, die unbedingt wieder kosten möchte. Ein japanisches Frühstück mit delikatem und doch pikantem Geschmack – ein seltener Genuss in einem erstklassigen Café.

Wenn Sie durch die trendige El Born voller kleiner Boutiquen und niedlicher Cafes mit Terrasse schlendern, dürfen Sie sich Cafés El Magnífico nicht entgehen lassen. Dieses Familienunternehmen wurde 1919 als traditionelle Kaffeerösterei gegründet. Seither wurde es von Salvador Sans weiterentwickelt und bietet jetzt seiner treuen Stammkundschaft neben beliebten Mischungen auch sortenreine Spezialitätenkaffees.

Auf meinem schnellen Spaziergang von Westen in den Osten der Stadt war ich hocherfreut, Poble Nou zu erreichen, gerade rechtzeitig, um bei Nømad Roaster’s Home und Skye Coffee Co vorbeizuschauen. Nømad ist eine lokale Rösterei im Besitz von Jordi Mestre. Als bisheriger Barista-Champion von Spanien und dank seiner Arbeit bei Nude Coffee in London hat Jordi eine international anerkannte Marke mit Sitz in Barcelona entwickelt, wobei er sich auf die Bohnen der höchsten Qualität konzentriert.

Skye Coffee wird von einem CitroenHY-Lieferwagen aus betrieben, der vor industriellen Büros geparkt steht – und ist damit wohl eines der ungewöhnlichsten Lokale, die ich aufgesucht habe. Die schlichte Speisekarte besticht mit Right Side Coffee und der schöne helle Raum lädt für einen Moment der Entspannung oder vielleicht auch zum Verweilen am einem verregneten Herbsttag ein.

Barcelona hat mich überrascht. Natürlich gibt es jede Menge Lokale, die traditionelle Tapas an der Bar bieten (ich habe El Vasco De Oro und Quimet & Quimet ausprobiert – beide ausgesprochen köstlich und beide ausgesprochen traditionell). Natürlich gibt es Paella (Barraca), sogar Naturwein (mein alkoholisches Liebesgetränk) ist zu finden (Bar Brutal ist sehenswert), aber es ist die exponentiell anwachsende Kaffeeszene, die wir im Auge behalten müssen. Sie umfasst eine breite Konzeptpalette von kleinen Lokalen mit hohem Volumen bis zu Cafés, in denen nur „Slow Coffee“ geboten wird, bis hin zum Café an der Ecke mit hervorragendem Brunch, oder einfach nur einer Theke im Fahrradladen, von lokalen Röstereien bis hin zu Cafés, in denen viele Röstereien vertreten sind .. Barcelona schien immens von einer Szene zu profitieren, die bereit ist, die traditionellen dunkelgerösteten Cortado- und Robusta-Mischungen hinter sich zu lassen und auf den modernen, kreativen, inspirierenden Ideen aus der ganzen Welt aufbaut, um eine vielfältige, leidenschaftliche, junge Kaffeeszene zu entwickeln, die eine Reise wert ist. Zu jeder Jahreszeit.